Seit über 20 Jahren beschäftigen wir uns mit der Erstellung von Internet Seiten. In den Anfangszeiten haben wir uns mit der reinen Programmierung bzw. Erstellung von Seiten Inhalten auf der Basis von HTML Texten beschränkt. Sehr schnell haben wir jedoch erkannt, dass das Erstellen und Warten und somit das Betreiben derartiger Internet Seiten sehr aufwändig sein kann. Daher haben wir eine Reihe von Hilfsmittel untersucht und kamen zu dem Ergebnis, dass für eine kommerzielle Anwendung nur Content Management System in Betracht kommen können.

Content Management Systeme (CMS) waren ursprünglich als sogenannte Redaktionssysteme entstanden. Das Internet war als Kommunikationsplattform die Basis, um standortunabhängig viele Benutzer (Redakteure) zu gleicher Zeit Informationen erstellen zu lassen und strukturiert in einem System zu speichern und zu verwalten. Diese Systeme sind bereits im letzten Jahrhundert entstanden. Es fanden sich rasch größere Gruppen Gleichgesinnter zusammen, die gemeinsam solche Systeme in ihrer Freizeit entwickelten und Anwendergruppen kostenfrei zur Verfügung stellten. So entstand eine Entwicklungskultur, in der heutzutage eine große Menge an Internet Werkzeugen erstellt und betrieben werden, die unter einer gemeinsam verfassten Lizenzstruktur (GNU) entgeltfrei im Internet bezogen werden können.

Im deutschsprachigen Raum sind auf diesen Weg eine Reihe bekannter CMS entstanden. Hierzu zählen: WordPress, Joomla, Typo 3 und Drupal. Darüber hinaus sind in diesem Zusammenhang die Entwicklung entsprechender Anwendungen für Internet-Shop Betreiber entstanden. Diese haben sich jedoch in der Hauptsache als kommerzielle Systeme weiterentwickelt und werden heute zum großen Teil kostenpflichtig angeboten.

Neben den reinen Basissystemen der Content Management Systeme hat sich eine ganze Industrie entwickelt, die zum großen Teil kommerziell Zusatzprodukte anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.