Erstmal eine Begriffsbestimmung:

Eine Domain bezeichnet einen internetweiten und eindeutigen Namen eines Speicherplatzes, auch Webspace genannt. Über sogenannte Domainname Server gelangen Internetanfragen unter diesem Namen auf diesen eindeutigen Speicherplatz. Unter einem solchen Webspace können eine Vielzahl von Textelementen oder Script-Befehle gespeichert sein, die dann wiederum zusammen mit dem Domainnamen und einer Substruktur eindeutiger URL (Uniform Ressource Locator) bereitgestellt werden.

Im einfachsten Fall verbirgt sich hinter einem URL nur Text in einem Internet interpretierbarem Format. Dieses Format ist im Allgemeinen ein sogenannter HTML formatierter Text, der von den Browsern am lokalen PC interpretiert wird.

Der Domain-Name wird auch häufig für die Definition der E-Mail Adresse genutzt. Zu diesem Zweck gewinnt der eigene Name oder der Firmenname an Bedeutung. Hierbei gilt sicherlich: In der Kürze, liegt die Würze. Aber wirklich auch nur in diesem Punkt. Eine Dienstleistung, ein Produkt oder eine Marke jedoch kann durchaus anders bezeichnet werden. Das zeigen die folgenden Ausführungen.

Die Wahl eines Domain-Namens:

Oftmals wird der Wahl des Domainnamens zu viel Bedeutung beigemessen. Es ist lediglich eine Adresse, die nicht unbedingt einen Familiennamen oder Firmennamen enthalten muss. Zur Gestaltung eines Namens für eine URL stehen alle Buchstaben des internationalen Alphabets zur Verfügung, alle Ziffern und eine Hand voll Sonderzeichen. Dem Punkt (.) kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, da er zur Trennung von Domain und Subdomain Bezeichnungen dient.

Alles ist erlaubt:

Die Vielfalt der heutigen Möglichkeiten erlaubt sogar Umlaute des deutschen Alphabets. Es ist jedoch fraglich, wie dies dann ohne Verrenkungen mit einer englischen Tastatur eingegeben werden kann. Ähnlich schwierig ist die Benutzung von Sonderzeichen und Ziffern im Domainnamen oder URL. Je mehr über mobile Endgeräte (Smartphones, Tablets) auf Domainnamen zugegriffen wird, umso wichtiger wird eine einfache Namensgestaltung. Um beispielsweise einen Bindestrich auf dem Smartphone oder Tablet einzugeben, sind in der Regel mehr als eine Eingabe in die Tastatur erforderlich. Dies wird von den meisten Benutzern als lästig und umständlich empfunden.

Ein Trend zeichnet sich ab:

Beispiel. boatclubfortmyers.com

Es ist ein deutlicher Trend festzustellen, wobei Domainnamen aus Worten bestehen, die ohne Füllzeichen aneinander gereiht werden. Bei Veröffentlichungen haben wir nun schon öfter beobachtet, daß dabei Großbuchtstaben als Stilmittel verwendet werden, um Eigennamen oder Wortgrenzen deutlicher zu machen. Das ist zulässig, da für die Auflösung von Domainnamen keine Groß- oder Kleinschreibung berücksichtigt wird. 

Beispiel : napleskayakcompany.com

Darüberhinaus ist die Länge eines Domainnamens auf 256 Zeichen beschränkt! Na dann wünschen wir viel Spaß beim Dichten! Da kann man richtig kreativ werden, denn in der Hauptsache ist der Domainname ja die Adresse, die die Suchmaschinen für uns finden. Selten tippt man eine Domain ja direkt ein. Einmal gefunden, werden die Adressen dann als Links abgelegt, unter Favoriten gespeichert oder einfach gemerkt.

Erding, 19.1.2016 , Fotos: holleitner.net

Beispiele: napleskayakcompany.com, boatcluboffortmyers.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.